Man sieht einige Bäume als schwarze Shilouetten. Hinter ihnen wabern Nebelwolken, die von hinten von der Sonne angestrahlt werden
Gedichte

Nebelspaziergang

Sie lief durch die Felder

Links von ihr die Wälder

An einem Abend im Mai

Und sie fühlte sich frei

Es war niemand hier,

Niemand außer ihr

Was wohl daran lag,

Dass niemand den Nebel mag

Doch sie, sie liebte ihn

Er hatte ihr ein Gefühl verliehen,

Das Gefühl von Geborgenheit

Er überdeckte ihr Leid

Der Nebel versteckte sie

Im Stich gelassen hatte er sie nie

Ihr Stress wurde überdeckt,

Ihr Lächeln wiedererweckt

Sie lief weiter den Weg entlang,

Jetzt war ihr nicht mehr bang

Vor einem neuen Arbeitstag

Weil sie ihre Arbeit eigentlich mag

All diese guten Gedanken,

Hatte sie dem Nebel zu verdanken

Wie Balsam auf ihre Seele gelegt,

Hat er den Stress ganz einfach wegefegt

Dir gefällt Nebelspaziergang? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar! Und vielleicht magst du auch Herbststurm


Teile diesen Beitrag gerne
Bewerte diesen Beitrag:
[Insgesamt: 1 durchschnittlich: 5]

Für dich vielleicht ebenfalls interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.